Berlins wissenschaftliche Kooperationen

Wissenschaftliche Kooperationen – Berlins offene Forschungsatmosphäre

Berlins Universitäten, Fachhochschulen, Privathochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen stehen in engem Austausch mit den Technologieparks und Gründerzentren der Hauptstadt, in denen sich besonders viele forschungsnahe Unternehmen sowie innovative Start-ups ansiedeln. 

Exoskelett TU Berlin

Gemeinsame Forschung und wegweisende Allianzen: Berlins wissenschaftliches Netzwerk

„Förderung von Wissenschaft und Forschung am Standort Berlin“ – das erklärte Ziel der Einstein Stiftung Berlin. Seit 2009 werden Berliner Forschungsprojekte dank der Stiftung institutionsübergreifend gefördert.

Auch das Einstein-Zentrum Digitale Zukunft wird von der Einstein Stiftung Berlin gefördert: ein interuniversitärer Nukleus, der sich der Digitalisierung der Gesellschaft widmet. Das Einstein-Zentrum vereint Innovation mit Interdisziplinarität und vernetzt Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen zur Erforschung eines der wichtigsten Themen unserer Zeit.

Mehr über das Einstein-Zentrum Digitale Zukunft (ECDF)

Berliner Universitäten im Verbund

Die Berlin University Alliance ist ein Hochschulbündnis für innovative Forschung und Lehre. Im Juli 2019 wurde der Allianz der Berliner Universitäten im Rahmen der Exzellenzstrategie (ExStra) von Bund und Ländern der Titel Exzellenz Universität verliehen. Das Bündnis erhält damit eine dauerhafte Förderung in Höhe von 15 bis 28 Millionen Euro im Jahr.

Die Berlin University Alliance steht für die Dynamik der Brain City Berlin, die dank der institutionenübergreifenden Kooperationen nicht nur auf globale Fragen reagieren, sondern auch innovative Impulse setzen kann.

 

Zur Berlin University Alliance gehören:

TU Berlin Wissenschaft

Forschung an Fachhochschulen stärken

Das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF)  fördert hochschulübergreifenden Wissens- und Technologietransfer sowie Projekte zur Integration, zur digitalen Kulturtransformation oder zur Gründungsfinanzierung.

 

Seit 2009 fördert das IFAF Berlin:

 

Der 2018 eröffnete Verbund "BIT6 Berlin Innovation Transfer" ist ein Zusammenschluss von sechs Berliner Hochschulen. Er ermöglicht praxisorientierten Wissens- und Informationstransfer für alle, die auf der Suche nach Fachkräften aus Wissenschaft und Forschung sind.

 

Mitglieder des Verbunds der BIT6 sind:

Berlins Zukunftsorte

Die Berliner Zukunftsorte

An den Berliner Zukunftsorten bündeln Wissenschaft und Wirtschaft ihr Potenzial, um in verschiedenen Bereichen Wegweisendes zu schaffen.

Berlin fördert insgesamt elf Zukunftsorte.

Florierende Gründermetrpole

Das Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen B!Gründet vernetzt, mobilisiert und fördert Start-ups an den Berliner Hochschulen. Dies ebnet vielen talentierten Wissenschaftler*innen den Weg in die Wirtschaft.

Nach einer Umfrage der Technologiestiftung Berlin kooperieren in Berlin 21 Prozent der besonders innovationsstarken Unternehmen mit Hochschulen. Weitere 15 Prozent arbeiten mit öffentlichen Forschungseinrichtungen zusammen – eine deutschlandweit überdurchschnittlich enge Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft.

Eine erfolgreiche Hochschul-Ausgründung der Humboldt-Universität zu Berlin ist z. B. Babbel. Auf die Sprachlern-Plattform greifen mehr als eine Million Nutzer regelmäßig zu.

FU Berlin Holzlaube

Internationale Kooperationen von Berliner Universitäten